Fröhliche Weihnachten im Lande der Denker und Dichter

2011-12-23 22:08 (comments: 1)

Zu Scham, Anstand und Moral

Christian Wulff hat sich entschuldigt. Oder nicht?  Reicht das immer noch nicht?

Als Staatsoberhaupt hat Christian Wulff Fehler zugegeben. Vieles was er getan hat, bevor er Staatsoberhaupt wurde, war nicht geradlinig. Nicht in einer seiner  Presseerklärungen. Er hat es höchst persönlich öffentlich zugegeben. Seit wann weiß er das, seit wann ist ihm das bewußt?

Vor allem sein Umgang mit seinem privaten Hauskauf für seine zweite Frau war nicht geradlinig. So hat Christian Wulff es höchst persönlich zugegeben. Warum hat er das Haus nicht gemietet? Warum mußte er das Haus kaufen?

Stelle ich zu viele Fragen? Okay. Ich stelle meine Fragen zurück und ich lese für uns den Aufmacher der Süddeutschen Zeitung vom Freitag, 23. Dezember 2011.


Wullf bedauert „irritierende“ Finanzierung“

Eine fette Überschrift folgt: „Das war nicht geradlinig“   
Danach:

„Staatsoberhaupt gibt Fehler zu und trennt sich von seinem Sprecher / Neue Details verstärken Argwohn über Kredit“

Dann der fett gedruckte erste Absatz:

„Bundespräsident Christian Wullf bedauert den Umgang mit einem privaten Kredit für sein Eigenheim, will aber im Amt bleiben. ‚Mir ist klar geworden wie irritierend die private Finanzierung unseres Einfamilienhauses in der Öffentlichkeit gewirkt hat‘, sagte Wullf am Donnerstag in einer persönlichen Erklärung im Schloss Bellevue. ‚Das hätte ich vermeiden können und müssen.‘ Wullf entließ seinen Sprecher und kündigte an, er werde sein Amt ‚auch in Zukunft gewissenhaft und mit ganzer Kraft ausfüllen‘.“
 
Ich fasse es nicht. Mir hat es “gebarschelt“. Auch wenn das „Ehrenwort“ des Dr. Dr. Uwe Barschel ausdrücklich bei Christian Wulff gefehlt hat. Mich hat Uwe Barschel eingeholt. Christian Wulff werde sein Amt ‚auch in Zukunft gewissenhaft und mit ganzer Kraft ausfüllen‘.

Es kommt mir noch so vieles so vertraut vor. Hat nicht die Bundeskanzlerin Angela Merkel dem Christian Wullf gute Arbeit als Staatsoberhaupt öffentlich bescheinigt?  Schließlich hat sie doch keinen Eigenheimkäufer zum Staatsoberhaupt gekürt, sondern ein fähiges Staatsoberhaupt. Oder?

Nun „guttenbergt“ mir auch. Wie war es noch? Angela Merkel hatte mit Karl-Theodor von und zu Guttenberg nicht einen “wissenschaftlichen Assistenten“ ins Kabinett geholt, sondern einen fähigen Verteidigungsminister. War es nicht so?

Ja,  das deutsche Volk ist Leid erprobt. Alle lebenden Denker im Lande der Denker und Dichter sind in Tauchstation. Oder habe ich jene lautstarken Denker (Philosophen) wie Peter Sloterdijk, Rüdiger Safranski, Richard David Precht überhört? Selbst Norbert Bolz habe ich nicht bolzen gehört. Und die Dichter?

Ja, Schriftsteller und Dichter wie Kurt Tucholsky, Erich Kästner, Wolfgang Borchert, Heinrich Böll wachsen leider auch im Lande der Dichter und Denker nicht ohne weiteres nach. Und was ist mit Günter Grass?

Immerhin gibt es einen Kardinal im Lande der Denker und Dichter. Der Kölner Kardinal Joachim Meißner hat Bundespräsident Christian Wullf den Rücktritt nahegelegt.

Ich kenne einen englischen Spruch: „Once you are polluted, you are polluted forever”. Frei übersetzt auf Deutsch: Bist Du einmal befleckt, bist Du für immer befleckt. Aber in Deutschland wird Deutsch gesprochen, nicht Englisch.

Was sagte Christian Wullf noch? ‚Mir ist klar geworden wie irritierend die private Finanzierung unseres Einfamilienhauses in der Öffentlichkeit gewirkt hat‘. Also, wenn „die private Finanzierung unseres Einfamilienhauses“ in der Öffentlichkeit nicht so irritierend gewirkt hätte, wäre doch alles in Ordnung gewesen. Deute ich den Satz fehlerhaft?

Im besten Fall bliebe doch nur ein handwerklicher Fehler. Was bei Politikern ja zu häufig vorkommt. Ein handwerklicher Fehler eben.

Außerdem meinen nicht wenige, daß auch Christian Wullf eine zweite Chance verdient. Verdient wirklich jeder eine zweite Chance? Wenn es so wäre, wie wäre es dann, wenn alle Kürzungen bei Hartz IV Empfängern wegen „irritierenden“ Angaben bedingungslos rückgängig gemacht würden? Und wenn alle Ersttäter-Gefangene in Deutschland mit Christian Wullf ebenfalls eine zweite Chance bekommen würden? Auch ohne Weihnachten.

Go back

Add a comment

Comment by Emma Linde | 2012-01-19

Für mich hat Christian Wullf schon immer irritierend gewirkt. Mir wäre Günter Gaus lieber gewesen.

Truths.

Truths.

Preis des Aufrechten Gangs

A documentary narrative

Lies with long legs

Discoveries, Scholars, Science, Enlightenment

Vor dem Beginn und nach dem Ende

Beyond the Universe of Physics

Rediscovering Ancient Insights