Wie alle Jahre wieder, wünsche ich uns allen einen neuen Beginn mit Gedächtnis, Gesundheit, Neugier, Phantasie und vor allem weniger Blauäugigkeit.

2011-01-02 16:55 (comments: 0)

Wie alle Jahre wieder, wünsche ich uns allen einen neuen Beginn mit Gedächtnis, Gesundheit, Neugier, Phantasie und vor allem weniger Blauäugigkeit.


Seit Jahren habe ich mir angewöhnt, meinen Wünschen auch einige Gedanken anzuknüpfen. Gedanken, die im öffentlichen Leben nicht stattfinden, ausgeblendet werden. Die „Medien“ sollten uns nicht vollständig im Griff bekommen. Wir sollten uns Zeit nehmen, unser vermeintliches Wissen zu sortieren, selbst auf den Prüfstand zu stellen. „Medien“ dürfen uns nicht alles glauben zu machen.

 

Weil ich an nichts glaube, stelle ich immer Fragen, um zu wissen. Die Antworten sind meist unzureichend, also frage ich weiter und suche weiter nach schlüssigen und nach wirklichkeitsnahen Antworten. Nicht die vielen virtuellen Wirklichkeiten sind angesagt, sondern aus Lebenserfahrungen erwachsene Wirklichkeit.  Jede Hilfe und jedes Gesprächsangebot dazu werde ich dankend begrüßen.


Wieso verlieren wir immer mehr unsre eigene Lebenserfahrungen, unsere erlebten Geschichten, kurz, unser Gedächtnis? Erinnern wir uns an den Rüstungswettlauf anlässlich des kalten Krieges? Wann ist er zu Ende gegangen? In welchem Umfang gab es Produktionsdrosselung in der Rüstungsindustrie der reichen Länder. Wie viele Pleiten von Waffenproduzenten?


Heute sind wir überschüttet durch die sogenannte Finanzkrise. Finanzkrise? Wieso nehmen wir es hin, daß die Meinungsmacher und Politikern uns Abzocke der Finanzmafia durch den unzutreffenden und verniedlichten Begriff „Finanzkrise“ hinters Licht führen. Finanzkrise? Krise? Vom heiteren Himmel gefallen?


Wie so sollten wir Steuerzahler die Abzocker und deren Kasinos retten? Haben die Repräsentanten in der „Vertretungsdemokratie“ die Zustimmung des Volkes vorher eingeholt? Wieso sollte es nicht im Interesse das Volks gewesen sein, die Abzocke Tempel (die Banken) nach ihrer Insolvenz an der Börse billigst einzukaufen als Steuergelder in die Fässer ohne Boden als „Lösung ohne Alternative“ hineinzugießen? Wie viele Gewinner dieser Abzocke sind bereits hinter Schloss und Riegel? Wie viele unserer Politikvertreter sind schon zurückgetreten, weil sie Ihre Aufsichtspflichten sträflich vernachlässigt haben? Oder sind sie auch Teil dieser Abzocke? Auch Gewinner dieser Abzocke?


Wo ist eine Gewinn- und Verlustrechnung? Bekanntlich gibt es keine Entscheidung, kein Geschäft ohne Gewinner und ohne Verlierer. Wer, welche Gruppen haben in diesem „Theater“ verloren?  Die Besitzer der Banken, die „Manager“ in den Banken,  die Politiker, die neunmal klugen Schwätzer in den Talkshows, die „Wissenschaftler“, die Publizisten, die Journalisten?


War nicht vom „Verbrennen“ der Gelder die Rede? Verbrennen? Oder doch nur Verdummung des Volkes? Den letzten Käufer haben die Hunde gebissen. Die letzten Käufer haben ihr Geld „verbrannt“. Aber wo ist das Geld der Verkäufer?

Die Kehrseite dieser Medaille ist mir noch rätselhafter. Die Regierungen der Reichen Staaten übernehmen Bürgschaften, nehmen Kredite auf, um „Rettungsschirme“ für Abzocker zu spannen. Heben sie damit nicht das Verursacherprinzip auf? Die soziale Marktwirtschaft? Auch den Markt?


Wer verleiht den Regierungen Geld und kassiert Zinsen? Wo kommt dieses Geld her? Wie haben diese Geldverleiher ihr Geld verdient? Wer hat als Folge dieses Schmierentheaters tatsächliche Einkommensverluste? Die Besitzer der Banken, die „Manager“ in den Banken,  die Politiker, die neunmal klugen Schwätzer in den Talkshows, die „Wissenschaftler“, die Publizisten, die Journalisten?  Oder doch nur die anderen? Wer namentlich?


Vielleicht können wir in diesem Jahr etwas mehr miteinander haben.


Prodosh

Go back

Add a comment

Truths.

Truths.

Preis des Aufrechten Gangs

A documentary narrative

Lies with long legs

Discoveries, Scholars, Science, Enlightenment

Vor dem Beginn und nach dem Ende

Beyond the Universe of Physics

Rediscovering Ancient Insights